Bleiben Sie auf dem Laufenden

Hier informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus unserem Hause und aus unserem Tätigkeitsfeldern.

Gestiegener Fernsehkonsum

 

Die durchschnittliche, tägliche Fernsehdauer stieg 2010 im Vergleich zum Vorjahr um sechs Minuten.

Nach der Studie "Television 2011 - International Key Facts" schaut der Durschnittseuropäer demnach täglich 226 Minuten Fernsehen!
In Großbrittanien beträgt die Zeit sogar 242 Minuten, in Deutschland 223 Minuten.

"Tabellenführer" ist Serbien. Dort läuft der Fernseher über 5 Stunden (316 Minuten) täglich.

Jetzt ist es amtlich: Wenn Kinder spielen und dabei lachen, ist dies nicht als "Lärmbelästigung" zu bewerten.

Durch den Bundesrat wurde gestern ein Vorschlag zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes angenommen.

"Geräuscheinwirkungen durch kindliche Laute wie Sprechen, Lachen, Singen, Weinen, Rufen, Schreien, Kreischen, Spielen, Laufen, Springen, Tanzen" können daher nicht mehr als "schädliche Umwelteinwirkungen" zur Anzeige gebracht werden (was bislang noch möglich war).

 

"Speielende Kinder sind ein Stück Lebensfreude. Was man da hört ist reinste Zukunftsmusik.", so Heinz Hilgers, Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes.

Im Rahmen der Shell-Jugendstudie wurden junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren danach befragt, welche Dinge im Leben ihnen außerordentlich wichtig sind.

 

Was wirklich zählt:

  • 71% Gute Freunde haben, die einen anerkennen
  • 33% Eigenverantwortlich leben und handeln
  • 30% Eigene Fantasie und Kreativität entwickeln
  • 21% Gesundheitsbewusst leben
  • 13% Entscheidungen auch nach Gefühl treffen
  • 05% Macht und Einfluss haben
  • 01% Das tun, was alle anderen tun

Neuer Internetauftritt online
Erfahren Sie jetzt auch im Internet alles über unsere Beratungsleistungen und -schwerpunkte. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer Webseite!